Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Weitere Themen » Kundenbeispiele


Kundenbeispielbereich
Benutzeravatar Offline
Gletscherfrau

250 Beiträge
Beiträge: 311
Registriert: 25.05.2016, 15:46

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Gletscherfrau » 09.02.2019, 17:34

Hallo alle,

ein Buch in der Community zu kommentieren oder zu bewerten finde ich eine sehr schwierige Sache.

Da gibt es Bücher mit Rechtschreibfehlern, schiefen Horizonten, unterbelichteten Fotos, voll mit der prallen Auswahl an Masken und Verläufen, unleserlichen Schriften und so vielen totgeblitzten Gesichtern, dass man schon ahnt, dass die nicht alle ihr Einverständnis zur Veröffentlichung gegeben haben. Wie soll man das bewerten oder kommentieren? Soll man überhaupt?
Der Autor findet es toll, seine Umgebung auch (sieht man an den vielen unbekannten 5-Sterne-Bewertern). Soll ich ihm sein Buch - so freundlich wie es möglich ist - madig machen? Ich nehme ihm die Freude daran und stelle ihn vor seiner Umgebung bloß. Wie soll er jetzt noch sein Buch zeigen können, mit einer mickrigen 2-Sterne-Bewertung und besserwisserischen Kommentaren? Auch ein paar meiner Freunde machen solche Bücher. Sehr schwierige Situation.

Andere Bücher sind mit einem aufwendigen Layout versehen, nach allen Regeln der Kunst, und doch ist es irgendwie zuviel des Guten. Für meinen Geschmack? Gibt es einen allgemeingültigen Geschmack? Solche Bücher werden auch oft hoch gelobt, haben 40 oder mehr super Kommentare, durchgängig 5 Sterne, aber ich klappe nach 10 Doppelseiten das Buch zu, kann die omnipräsenten Linien, Kreise oder Rauten nicht mehr ertragen. Ist mein Geschmack so anders? Ich sehe die Qualität, kann mich aber nicht überwinden, etwas Positives auszudrücken. Mir gefällt es einfach nicht. Soll ich das schreiben? Ich sehe die vielen Lobeshymnen und bin ratlos.

Es gibt Bücher, deren Themen mich überhaupt nicht interessieren (New York, die Blues-Bücher), die ich aber doch so toll finde, dass ich mich gelegentlich, ganz selten, zu einem Kommentar und Sternchen hinreißen lasse. Und stelle fest, dass ich nicht im Mainstream mitschwimme.

Was soll oder kann ich bewerten? Ob es mir gefällt? Ob es „richtig“ aufgebaut wurde? Die breite Masse (wir alle) sind keine vorgebildeten Juroren. Dagegen gibt es noch die unterschiedlich hohe Zahl an Unterstützern, ich nenne sie hier mal provokativ follower. Siehe das Sonnenuntergangsbuch im letzten Fotobuchwettbewerb, das unglaubliche 830 Sternchen für „gefällt mir“ eingesammelt hat. Un-glaub-lich. Wozu da noch konstruktive Kritik anbringen? Sinnlos.

Eine von euch hat hier geschrieben, sie hätte etwas wie „lieblose Anordnung“ kommentiert. Das ist natürlich wertend, und wenn das nicht näher erklärt wird, dann finde ich das tatsächlich unpassend. Ohne weichgespült zu wirken, kann man das bestimmt konkreter formulieren. Dagegen hörte sich Rotumas zensierter Ratschlag durchaus akzeptabel und konstruktiv an. Man kann bestimmt konkret, nachvollziehbar formulieren, ohne (ab-)wertend oder weichgespült zu wirken. Überlegen vor dem Absenden ist aber immer eine gute Idee.

Es ist ein Unterschied, ein Buch in der Community (oder auch im Fotobuchwettbewerb) negativ zu kommentieren oder im Forum: das Buch ist schon fertig und kann nicht mehr korrigiert werden. Anders im Forum, wo gutgemeinte Ratschläge ja noch umgesetzt werden können, und wo auch um Rat gefragt wird. Hmm, gute Idee: in der Community wird eigentlich gar nicht explizit um Rat gefragt.

Ich bleibe dabei, nur ganz selten mal meinen Senf dazuzugeben. Den einen will ich nicht weh tun, die anderen haben es nicht nötig. Ich mache es nur, wenn ich mich wirklich berührt fühle, vom Thema oder vom Layout.

Ich finde es immer gut, wenn ein paar der echten Könner, vor allem Pitty (alle nicht Genannten mögen jetzt bitte nicht beleidigt sein), konstruktive Kritik (positive ebenso wie negative) anbringen. Alle anderen sollten es sein lassen. Leider wissen sie es nicht.

Wenn mir danach ist, dann werde ich mal ein paar Seiten im Forum vorstellen, und dort erwarte ich dann Rückmeldungen, dort darf jeder schreiben, was er denkt. Aber unqualifizierte Kommentare oder Bewertungen in der Community fallen auf den Schreiber zurück. Weswegen ich schon erwarte, dass ein solcher auch selbst Bücher eingestellt hat. Vielleicht sollte man das zur Voraussetzung machen.

Wir reden hier über persönlichen Geschmack, aber auch über Anmaßung. Wir alle haben keine Ahnung. Stellt euch mal vor, echte, ausgebildete Grafiker und Fotografen, Fachleute, würden hier bewerten. Dann gäbe es höchstens noch einen halben Stern.

Ich weiß! Mein Beitrag ist ein bisschen provokativ.
Euch allen ein schönes Wochenende!
Viele Grüße - Gletscherfrau
Benutzeravatar Offline
DSL-schnell

2500 Beiträge
Beiträge: 3254
Registriert: 13.07.2009, 15:45
Gliedstaat: Franken

Re: Community

Ungelesener Beitragvon DSL-schnell » 09.02.2019, 18:14

Hallo Gletscherfrau,
man stelle sich vor im Opernhaus würden nur die Leute klatschen, die selbst singen können ... :-)
Gruß DSL-schnell
Benutzeravatar Offline
Gletscherfrau

250 Beiträge
Beiträge: 311
Registriert: 25.05.2016, 15:46

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Gletscherfrau » 09.02.2019, 18:18

Hallo DLS-schnell,
beim Opernhaus geht nicht ums Klatschen, sondern um den Kommentar in der Zeitung am nächsten Morgen.
Viele Grüße - Gletscherfrau
Schmidti

100 Beiträge
Beiträge: 148
Registriert: 18.01.2017, 20:14
Gliedstaat: Bayern

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Schmidti » 09.02.2019, 19:29

Gletscherfrau hat geschrieben:
Ich bleibe dabei, nur ganz selten mal meinen Senf dazuzugeben.
Den einen will ich nicht weh tun, die anderen haben es nicht nötig. Ich mache es nur, wenn ich mich wirklich berührt fühle, vom Thema oder vom Layout.

Ich finde es immer gut, wenn ein paar der echten Könner, vor allem Pitty (alle nicht Genannten mögen jetzt bitte nicht beleidigt sein), konstruktive Kritik (positive ebenso wie negative) anbringen. Alle anderen sollten es sein lassen. Leider wissen sie es nicht.
Dem schließe ich mich voll an. Und ich fände es sehr schade, wenn diese Könner nicht mehr ihre Meinung schreiben würden(leider passiert das wirklich immer öfter). Deswegen stelle ich doch meine Arbeit ein - und bin immer sehr neugierig, wie das Buch ankommt und dankbar für Kritik, Anregungen und Tipps.
Ich habe hier im Forum schon so oft so viel Hilfe erhalten und so lange ich weiß, dass ihr wenigstens die veröffentlichten Bücher anseht bin ich halt damit zufrieden D:)
In diesem Sinne hoffe ich, dass wenigstens das Forum noch ganz lange so bleibt, wie es jetzt ist!
Liebe Grüße in ein schönes Rest-Wochenende
Benutzeravatar Offline
urlaubsfan

1000 Beiträge
Beiträge: 2384
Registriert: 09.02.2010, 22:19
Gliedstaat: Niedersachsen

Re: Community

Ungelesener Beitragvon urlaubsfan » 09.02.2019, 23:12

Schmidti hat geschrieben:
In diesem Sinne hoffe ich, dass wenigstens das Forum noch ganz lange so bleibt, wie es jetzt ist!
Das Forum bleibt ganz sicher so wie es ist, da bin ich mir sicher D:D
Ich denke, das Forum und die Kommentare bei den Kundenbeispielen kann man nicht miteinander vergleichen. Hier schreiben viele User schon seit Jahren und "Neue" werden immer freundlich aufgenommen und unterstützt. Oder könnt ihr euch vorstellen, dass hier jemand eine Seite vorstellt und bekommt einen Kommentar wie manchmal in den Beispielen?
Man weiß natürlich nicht, warum jemand sein Buch veröffentlicht. Ist es wegen des Gutscheins, soll das Buch für Bekannte einsehbar sein oder möchte jemand wirklich Meinungen zur Gestaltung. In den ersten beiden Punkten sind dem Einreicher die Kommentare wahrscheinlich egal. Wie Gletscherfrau schon schrieb wurde ja gar nicht nach Tipps gefragt, da das Buch schon fertig ist D:wink:
Wer gerne Meinungen und Verbesserungen zu seinem Buch haben möchte, kann das im Forum verlinken und wird dann auch gezielt konstruktive Antworten erhalten. Es gibt ja schon einen Link zum Forum, liebe Sylke, vielleicht kann man den noch etwas hervorheben.
@Gletscherfrau, danke für deinen Beitrag, sehe ich in vielen Dingen genauso.
Auf ein freundliches Miteinander weiterhin, es ist doch unser gemeinsames Hobby D:inlove: D:winki:
LG
Urlaubsfan
Benutzeravatar Offline
Hollo

100 Beiträge
Beiträge: 197
Registriert: 06.07.2010, 21:36

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Hollo » 10.02.2019, 10:37

Gletscherfrau hat geschrieben:

Wir reden hier über persönlichen Geschmack, aber auch über Anmaßung. Wir alle haben keine Ahnung. Stellt euch mal vor, echte, ausgebildete Grafiker und Fotografen, Fachleute, würden hier bewerten. Dann gäbe es höchstens noch einen halben Stern.
Ich war vor Kurzem in einer Monetausstellung in Wien. Ich fand die Bilder großartig. Zu ihrer Zeit wurden die Impressionisten von den "Fachleuten" als Klexer bezeichnet, weil sie mit vielen Regeln gebrochen haben. Aus meiner Sicht gibt es bei einer künstlerischen Tätigkeit, und das Erstellen eines Fotobuches zählt aus meiner Sicht im weiteren Sinn auch dazu, keine "Naturgesetze", die immer und überall gelten. Kunst ist immer subjektiv.

Gletscherfrau hat geschrieben:

Ich finde es immer gut, wenn ein paar der echten Könner, vor allem Pitty (alle nicht Genannten mögen jetzt bitte nicht beleidigt sein), konstruktive Kritik (positive ebenso wie negative) anbringen. Alle anderen sollten es sein lassen. Leider wissen sie es nicht.
Sind wir doch froh, dass wir in einer Zeit und einer Gesellschaft leben, in der jeder seine Meinung vertreten und kundtun darf. Der Informationsfluss und Austausch hat sich durch das Internet in den letzten 30 Jahren grundlegend geändert. Das ist manchmal sehr schlecht (Hasspostings), viel öfters habe ich aber dadurch Zugang zu Informationen, Meinungen und Ansichten, die davor niemals verfügbar gewesen wären. Was jetzt das alleinige Kritikrecht der Könner anbelangt - siehe oben.
Benutzeravatar Offline
Reisetante

500 Beiträge
Beiträge: 537
Registriert: 17.04.2015, 19:46

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Reisetante » 10.02.2019, 11:31

Gletscherfrau hat geschrieben:

Andere Bücher sind mit einem aufwendigen Layout versehen, nach allen Regeln der Kunst, und doch ist es irgendwie zuviel des Guten. Für meinen Geschmack? Gibt es einen allgemeingültigen Geschmack? Solche Bücher werden auch oft hoch gelobt, haben 40 oder mehr super Kommentare, durchgängig 5 Sterne, aber ich klappe nach 10 Doppelseiten das Buch zu, kann die omnipräsenten Linien, Kreise oder Rauten nicht mehr ertragen. Ist mein Geschmack so anders? Ich sehe die Qualität, kann mich aber nicht überwinden, etwas Positives auszudrücken. Mir gefällt es einfach nicht. Soll ich das schreiben? Ich sehe die vielen Lobeshymnen und bin ratlos.
Liebe Gletscherfrau, Du hast genau meine Empfindungen ausgedrückt. Ich habe oft das Gefühl dass Bücher hoch bewertet werden, wenn möglichst viele Cliparts, Formen, Rahmen etc verwendet werden. Inzwischen besuche ich nur noch sehr sporadisch die Beispielbuch-Seite, außerdem schaue ich mir nur noch Bücher an, deren Reiseziel mich interessiert und Familienbücher, Jahrbücher etc. sind mir persönlich vom Thema her egal, also klicke ich sie nicht an.

Der Ersteller macht ein Buch, um seine Erinnerungen festzuhalten, das können auch mal "nichtssagende" Bilder für andere sein, aber für den Ersteller haben sie eine Bedeutung. Wieso soll ich das kritisieren...
Benutzeravatar Offline
Martha

250 Beiträge
Beiträge: 497
Registriert: 01.09.2017, 10:23
Gliedstaat: Rheinland-Pfalz

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Martha » 11.02.2019, 12:37

Gletscherfrau hat geschrieben:
ein Buch in der Community zu kommentieren oder zu bewerten finde ich eine sehr schwierige Sache.
Hallo Gletscherfrau,

du hast dir viele Gedanken zu dem Thema gemacht und ich habe mit großem Interesse deine Ausführungen gelesen. Vieles ist richtig und Nachdenkens wert. Ich bin ja ein Mensch, der die Dinge auch gerne aus anderen Perspektiven auf sich wirken lässt und es hilft mir auf jeden Fall, zu verstehen warum man ein Buch zwar anschaut, aber weder eine Wertung abgibt, noch einen Kommentar dalässt.
Ich bin jedoch der Meinung, was macht es denn dann für einen Sinn ein Buch zu veröffentlichen, wenn man keinerlei Feedback erhält, positive wie auch negative Kritik. Wir nehmen jetzt mal die aus, die lediglich der 10 Euro wegen ihr Buch einstellen.
Das Geschmäcker verschieden sind, ist klar und vollkommen richtig das es so ist! Das muss man auch nicht immer wieder betonen bzw sich für die Kritik entschuldigen die man äußert, weil die Geschmäcker ja verschieden sind. Aber man darf durchaus anerkennen, wenn ein Buch handwerklich gut und manchmal auch aufwendig gemacht wurde. Das hat so viel mit dem eigenen Geschmack nicht zu tun, finde ich. Und ich muss auch kein ausgebildeter Fotograf, Grafiker oder anderweitiger Fachmann sein, um mir zu erlauben, meine Kritik, positiv wie auch negativ zu äußern. Sofern ich das höfflich tue. Ich finde dies NICHT anmaßend! Ich denke auch, jeder der schon einmal ein FB erstellt hat, hat in gewisser Weise Ahnung von der Materie und weiß von was er/sie spricht und man darf dies auch äußern. Es gibt in vielerlei Berufsbiografien immer wieder Menschen, die den Beruf den sie ausüben, nicht erlernt haben, aber sie machen ihn mitunter richtig gut. Man denke nur an Sterneköche die nie eine Kochausbildung absolviert haben...
Auch wenn die Bücher die in der Community veröffentlicht werden, schon fertig sind und nicht mehr korrigiert werden können, so kann man doch für das kommende Buch etwas mitnehmen von der Kritik.
Aber in meiner Thread ging es mir ja gar nicht darum, ob man jetzt eine Wertung abgeben sollte oder nicht. Mir ging es darum das Kommentare nicht zeitnah veröffentlicht werden und das Kommentare zu stark zensiert werden, meiner Meinung nach. Krankheit und/oder Urlaub oder was auch immer, von dem Kollegen der die Bücher bearbeitet hinsichtlich der Kommentare, ist alles für mich nachvollziehbar und es geht auch sicher nicht die Welt unter, wenn diese Tage später erst veröffentlicht werden. Aber, man stelle sich vor, andere Arbeiten würden auch nicht erledigt werden, wenn Kollegen krank und/oder im Urlaub sind...

LG
Alle Menschen sind Gehirnbesitzer, aber nicht alle Menschen sind Gehirnbenutzer.
Benutzeravatar Offline
Sylke

15000 Beiträge
Beiträge: 16748
Registriert: 21.11.2006, 08:59
Gliedstaat: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Sylke » 11.02.2019, 13:21

Hallo zusammen,

wie versprochen, habe ich einige Prüfungen zur Klärung vorgenommen bzw. vornehmen lassen und auch eine Lösung schaffen können.

Meine Kollegin hat sich alle Kommentare der letzten 6 Monate angesehen. Einfache Formulierungen, wie das die Zusammenstallung lieblos wirkt oder es an Abwechslung fehlt, wurden nicht gefunden. Es gab aber inhaltlich anders formulierte Beiträge, die weniger freundlich klangen und somit nicht veröffentlicht wurden.

hat geschrieben:
Ich bin aber wirklich erstaunt, dass - wenn auch "nur" 1- 2 pro Tag - es immer noch zu beleidigenden Kommentaren kommt
Das soll natürlich nicht so sein. Die Freigabe ist immer eine subjektive Entscheidung und wir achten dabei auf die Wortwahl, den Inhalt und den Kontext. Wenn dieser Kommentare im Gesamten negativ wirkt, geben wir diesen nicht frei.
Sollten Sie solche Kommentare entdecken, melden Sie diese bitte. Sie zeigen uns damit, wie Sie diese Aussagen wahrnehmen und schulen damit gleichzeitig unser Empfinden. Wir versuchen uns zwar hinein zu versetzen, aber letztlich sind Sie der Gestalter bzw. Autor des Fotoproduktes.

Meine Lösung für Sie - damit Kommentare möglichst schnell geprüft werden, haben wir das Team aufgestockt und auch eine Lösung für die Abendstunden und das Wochenende gefunden. Geben Sie uns bitte 2-3 Tage, bis es sich richtig eingespielt hat und schreiben Sie mir dann gerne, wie Sie diese Änderung wahrnehmen.

Aussagen zum Thema Zensur, Überwachung oder ähnliches, werde ich nicht mehr kommentieren. Der Freigabeprozess bleibt aktiv. Wir nehmen aber gerne Ihre Wünsche zur weiteren Optimierung des bestehenden Prozesses auf und prüfen, ob und wie wir diese realisieren können.

Rotumas Wunsch ist uns natürlich bekannt. Da dieses Thema recht umfangreich in der Umsetzung ist und derzeit Ressourcen fehlen, lässt es sich vorerst nicht realisieren. Das Thema gerät aber nicht in Vergessenheit.
Liebe Grüße
Sylke
Benutzeravatar Offline
Grafinka
Beiträge: 12
Registriert: 10.07.2018, 23:57
Gliedstaat: Rheinland-Pfalz

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Grafinka » 11.02.2019, 13:27

Da ich ja erst seit kurzer Zeit hier bin, lese ich erst einmal mit und schaue mir an, wie hier im Forum und bei den Kundenbeispielen der Umgang ist.

Auch mir ist aufgefallen, dass die Kommentare bei den eingestellten Fotobüchern seltener und, wenn veröffentlicht, durch die Bank positiv sind, warum auch immer. Ich persönlich möchte es so halten, dass ich 4 - 5 Sterne vergebe, wenn ein Buch mir gut gefällt. (Wobei sich mir der Unterschied zwischen "Gestaltung" und "Komposition" noch nicht wirklich erschlossen hat.) Nur ein oder zwei Sterne zu vergeben, halte ich nicht für zielführend. Ich speichere ein FB unter "Favoriten" ab, wenn es mir darüber hinaus auch noch Inspirationen gibt, auf die ich später noch zurückgreifen möchte. Einen Kommentar schreibe ich nur, wenn die Einsteller/innen explizit darum bitten.

Mir ist auch aufgefallen, dass Bücher eingestellt werden, die von absolut keinem allgemeinen Wert sind - weder vom Inhalt noch von der Gestaltung her, z.B . von Familienfeiern. Manche Einsteller/innen scheren sich auch keinen Deut um die vorigen Kommentare oder tun so, als gäbe es keine anderen Beispiele, die (sehr) gut bewertet worden sind. Bei diesen Büchern lohnt es sich m.E. auch überhaupt nicht, irgendwelche Kommentare abzugeben. Ich denke, mit der Zeit weiß man, wer sowas einstellt, und lässt das Durchblättern bzw. Kommentieren ganz.

Zum Schluss noch ein großes Lob: ich lerne aus vielen guten eingestellten Fotobüchern und erst recht aus den Beiträgen hier im Forum. Ich freue mich, dass ich hier mit Hilfe rechnen kann, wenn ich einmal ein Problem habe.

Danke und viele Grüße
Grafinka.
Benutzeravatar Offline
Martha

250 Beiträge
Beiträge: 497
Registriert: 01.09.2017, 10:23
Gliedstaat: Rheinland-Pfalz

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Martha » 11.02.2019, 14:07

Sylke hat geschrieben:
Meine Lösung für Sie - damit Kommentare möglichst schnell geprüft werden, haben wir das Team aufgestockt und auch eine Lösung für die Abendstunden und das Wochenende gefunden. Geben Sie uns bitte 2-3 Tage, bis es sich richtig eingespielt hat und schreiben Sie mir dann gerne, wie Sie diese Änderung wahrnehmen.
Liebe Sylke,
das hört sich doch schon mal ganz vielversprechend an. Ich freue mich darauf und bedanke mich fürs erste das mein Thread dahingehend ernst genommen worden ist D:winki:
Lg
Alle Menschen sind Gehirnbesitzer, aber nicht alle Menschen sind Gehirnbenutzer.
Benutzeravatar Offline
Sylke

15000 Beiträge
Beiträge: 16748
Registriert: 21.11.2006, 08:59
Gliedstaat: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Sylke » 11.02.2019, 16:13

grasmuecke hat geschrieben:
Andererseits bleiben manche Bücher (z.B. die persönlichen Details in einem Suizidgeschehen) überraschend lange online.
Das Buch stellte keine Regelverletzung dar, es war einfach nur eine Trauerarbeit. Es fiel uns sehr schwer, einer trauernden Mutter, die Ihren Gefühlen einen Raum geben wollte, zu erklären, dass Ihre Einreichung von der Gemeinschaft gemeldet wurde. Das Thema ist mir heute noch sehr präsent und leider auch die Reaktion darauf. Warum hat ein Reiseerlebnis mehr Gewicht, als eine Erinnerung an den eigenen Sohn? Das ist eine rhetorische Frage.
Liebe Grüße
Sylke
Benutzeravatar Offline
Sylke

15000 Beiträge
Beiträge: 16748
Registriert: 21.11.2006, 08:59
Gliedstaat: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Community

Ungelesener Beitragvon Sylke » 11.02.2019, 16:15

@grasmuecke - hast du deinen Beitrag wieder gelöscht? Ich bin gerade verwirrt D:|
Liebe Grüße
Sylke
Benutzeravatar Offline
grasmuecke

2500 Beiträge
Beiträge: 3313
Registriert: 24.08.2013, 17:49
Gliedstaat: Wien

Re: Community

Ungelesener Beitragvon grasmuecke » 11.02.2019, 16:22

Da passt ja eine Diskussion, die ich gestern mit meinem Mann hatte, richtig gut dazu. Ich dachte in einem Nebensatz etwas super Nettes zu sagen, mein Mann war aber daraufhlin stocksauer (und wir sind seit 40J verheiratet). Es gibt sicher viele Formulierungen, die der eine als durchaus positiv und ein anderer als grundböse versteht. Irgendwann wird auch die "Weichspülerei" an ihre Grenzen stoßen. Da kommentiert jemand mein Buch mit "das gefällt mir sehr gut" und ein anderes Buch mit "das gefällt mir außergewöhnlich gut" - na hallo, wieso bekomme ich nur ein "sehr", da bin ich jetzt aber beleidigt (Siehe auch die euphemistischen Verklausulierungen bei den Dienstzeugnissen.)
Den Vorschlag von rotuma, sich von Kommentaren sperren zu lassen, halte ich für sehr zielführend. Möglicherweise ist auch eine optionale Zusatzstufe, wo nur der Buchautor die Kommentare lesen kann, zweckmäßig. So ganz hat sich mir der Nutzen der Freigabekontrolle noch nicht erschlossen - im allgemeinen werden die Kommentare so schnell gelesen, dass etwas wirklich Böses schnell gemeldet wird und wahrscheinlich nicht einma 24h online bleibt. Andererseits bleiben manche Bücher (z.B. die persönlichen Details in einem Suizidgeschehen) überraschend lange online.
Mittlerwereile kommentiere ich die Kundenbücher auch nur mehr ausnahmsweise. Generell, wenn ich zu irgendetwas meine Meinung abgebe, achte ich darauf,
Benutzeravatar Offline
grasmuecke

2500 Beiträge
Beiträge: 3313
Registriert: 24.08.2013, 17:49
Gliedstaat: Wien

Re: Community

Ungelesener Beitragvon grasmuecke » 11.02.2019, 23:03

Sylke hat geschrieben:
@grasmuecke - hast du deinen Beitrag wieder gelöscht? Ich bin gerade verwirrt D:|
Ich habe meinen Beitrag aus Versehen abgesendet. Als ich das bemerkt habe, konnte ich den Beitrag noch einmal im Bearbeitungsmodus aufmachen - in desem Zustand war er wohl nicht mehr sichtbar Jetzt sehe ich, dass der Beitrag immer noch unvollständig ist. Ich lasse das jetzt so uvollendet stehen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron