Auftragsstatus
Persönliche Beratung
0441 18131902
Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Weitere Themen » Komm fotografieren

Sie möchten mehr zum Thema Fotografie erfahren? Hier können Sie sich mit anderen Anwendern und unseren Fachfotografen austauschen.
Neue Kamera gesucht
Benutzeravatar Offline
Nordi

100 Beiträge
Beiträge: 120
Registriert: 13.02.2018, 18:54
Gliedstaat: Niedersachsen

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Nordi » 04.03.2019, 16:12

Silber-Distel hat geschrieben:
Ich habe mal ein bisschen gegoogelt, ich finde entweder ein Tamron 18-200 oder ein 16-300. Ich kann Dir leider keinen Erfahrungsbericht geben, da ich selbst mit Canon fotografiere. Im Urlaub mit einem 18-135 und wenn ich speziell etwas vorhabe zusätzlich mit einem 70-300, beide von Canon. Meistens sind die Objektive des gleichen Herstellers die passendsten. Mit Tamron (Festbrennweite) habe ich aber auch schon gute Erfahrungen gemacht. Wie Sony mit Tamron zusammenspielt, weiß ich leider nicht.
Bei der Sony Alpha 6000 ist es mit den Objektiven nicht so einfach. Mir wurde bei Kauf gesagt, dass die Auswahl nicht so groß sei. Ist auch so. Der Anschluss nennt sich E-Mount und den haben nur wenige der Objektive. Das Tamron 18-200 Di III VC muss dann noch für Sony sein. Für Canon wird auch eines angeboten, welches etwas günstiger ist, aber ist eben nur für Canon. Dieses obige liegt bei 550,00 € und bekomme ich zurzeit nur bei Saturn in Hamburg (oder online natürlich). Es soll mit einem von Sony direkt baugleich sein, welches z.B. von der Firma Wiesenhavern in Hamburg für knapp 650,00 € angeboten wird.
Soweit mein Senf dazu. Ich werde mir am 19.03. das Objektiv noch mal zeigen lassen und schaue mal, ob ich es mir leiste oder nicht.
Euch vielen Dank für die Beiträge und Katzenhund viel Erfolg beim Kauf der neuen Kamera.
Beste Grüße
Nordi
Benutzeravatar Offline
Reisetante

500 Beiträge
Beiträge: 977
Registriert: 17.04.2015, 19:46

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Reisetante » 28.04.2019, 09:58

Ich bin inzwischen auch zur neuen Kamera gekommen, allerdings habe ich doch Abstand von den "Superzoomern" genommen. Den Ausschlag gab letztendlich ein Mitreisender in der letzten Reisegruppe, der hatte auch das berühmt-berüchtigte Staubproblem bei der Lumix gehabt... Jetzt ist es eine Sony RX 100 V geworden. Hat zwar nur ein 24 - 70 mm Objektiv, ist aber dafür sehr lichtstark und die Fotos kann ich aufs Handy übertragen.
Hobbyfotografin2020
Beiträge: 10
Registriert: 11.08.2020, 08:40
Gliedstaat: NRW

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Hobbyfotografin2020 » 12.08.2020, 08:55

Super wie viele Tipps ihr hier schon gegeben habt, ich suche auch seit einer Weile eine neue Kamera und kann mich noch nicht so richtig entscheiden
Ein weiterer Wunsch von mir ist es, mir eine richtige schöne retro Kamera anzuschaffen, die noch nen Film braucht. Einfach so für nostalgische Momente. Könnt ihr da was empfehlen? Soll gar nicht viel schnickschnack haben.
Benutzeravatar Offline
Monika54

1000 Beiträge
Beiträge: 1630
Registriert: 04.11.2017, 19:28
Gliedstaat: Bayern

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Monika54 » 12.08.2020, 10:57

Hobbyfotografin2020 hat geschrieben:
Super wie viele Tipps ihr hier schon gegeben habt, ich suche auch seit einer Weile eine neue Kamera und kann mich noch nicht so richtig entscheiden
Ein weiterer Wunsch von mir ist es, mir eine richtige schöne retro Kamera anzuschaffen, die noch nen Film braucht. Einfach so für nostalgische Momente. Könnt ihr da was empfehlen? Soll gar nicht viel schnickschnack haben.
Zuerst einmal: Herzlich wilkommen hier im Forum. Ja, du hast recht, hier gibt es jede Menge Tipps und vor allem geht es hier sehr zivilisiert zu. Du hast dich ja anscheinend schon durch einige ältere Themen gelesen.

Zum Thema Kamera kann ich dir zwar keinen konkreten Tipp geben, aber ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass ich beim Händler meines Vertrauens gut aufgehoben bin. Wir haben hier ein alteingesessenes Fachgeschäft, da bedient mich noch ein echter Profi. Dort wird nicht verkauft, was gerade weg muss und mir wurde auch schon mal von einem Kauf abgeraten. So ein Laden ist Gold wert.
Vielleicht gibt es so einen Laden ja auch in deiner Nähe. Hingehen und mit den Leuten sprechen, das ist viel effektiver als online suchen. Manchmal kann man sogar eine Kamera ausleihen um sich die Entscheidung leichter zu machen.

Viel Erfolg bei der Suche und noch viel Spaß hier im Forum
Hobbyfotografin2020
Beiträge: 10
Registriert: 11.08.2020, 08:40
Gliedstaat: NRW

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Hobbyfotografin2020 » 12.08.2020, 14:44

Hey, lieben Dank für die nette und willkommenheißende Nachricht :)
Nach so einem Laden werde ich definitiv mal Ausschau halten, das klingt nach einer super Möglichkeit, sich fachlich zu informieren und den ein oder anderen Tipp zu bekommen. Danke für die Idee :)
Freue mich, hier noch mehr tolle Beiträge zu lesen, Tipps und Ratschläge zu finden und nette Gespräche zu führen.
Benutzeravatar Offline
Reisetante

500 Beiträge
Beiträge: 977
Registriert: 17.04.2015, 19:46

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Reisetante » 12.08.2020, 16:08

Hallo Hobbyfotografin2020,

vielleicht gibt es in Deinem Ort auch einen Fotoclub? Evtl. kannst du dort noch eine richtig schöne Retro-Kamera bekommen, denn viele sind ja doch auf Digital umgestiegen und haben ihre guten alten Kameras daheim herumliegen.
Benutzeravatar Offline
Oldnat

Freigeist
Beiträge: 2398
Registriert: 15.09.2010, 14:25
Gliedstaat: Wien
Kontaktdaten:

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Oldnat » 12.08.2020, 16:44

Hallo Hobbyfotografin2020!

Ich fotografiere seit 55 Jahre auf Film, zu 90% schwarzweiss.
Seit vielen Jahren mit der Hasselblad 500 C/M Systemkamera in Mittelformat.
Das wäre allerdings für "Gelegenheitssachen" etwas zu teuer...
Eine Rolleiflex ist auch cool.
Für Kleinbild:
Die ehemalige DDR-Kameras aus Dresden waren apselute Spitzenprodukte.
Und eine Exakta Varex, welche auch immer, ist nicht teuer und kann alles.
Auch die Prakticas waren gut.
Ich habe mehrere von beides.
Ich hatte sehr lange auch eine Minolta 7000 benutzt, ist eine Superkamera, ich habe sie immer noch.
Aber Olympus, und natürlich Canon, Nikon sind auch gut und billig zu haben.
Du hast die Wahl der Qual :)
Eins ist wichtig: das Gerät muss in Ordnung sein, also vom Fachmann checken lassen, ob die Verschlusszeiten stimmen und die Linse okay ist.
Aber: mit echten retro Kameras muss man fotografieren können - da ist nix mit Automatik und Photoshop... D:mrgreen:
LG OldNat, der Dinosaurier im Cewe Forum
LG OldNat
Benutzeravatar Offline
Sylke

15000 Beiträge
Beiträge: 20314
Registriert: 21.11.2006, 08:59
Gliedstaat: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Sylke » 15.09.2020, 12:22

Nichts gegen Photoshop, mein lieber Dino D:lol:
♥️liche Grüße
Sylke
Benutzeravatar Offline
Oldnat

Freigeist
Beiträge: 2398
Registriert: 15.09.2010, 14:25
Gliedstaat: Wien
Kontaktdaten:

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Oldnat » 15.09.2020, 14:02

Hallo liebe Sylke, hoffe, Sie haben einen schönen Urlaub gehabt D:)
Ich habe nichts (wirksames) gegen Photoshop D:mrgreen:

Natürlich sind Nachbearbeitungen manchmal sehr wichtig, besonders bei unwiederholbaren Aufnahmen...
Und nicht immer kann man sofort aus der Hüfte ein perfektes Bild schießen, da muss man schon "in der Dunkelkammer" etwas nachhelfen.
Einfache Sachen wie Horizont begradigen, ein wenig aufhellen usw. können aber auch viel einfachere SW als PS.
Mit dem CEWE Programm kann man auch schon sehr viel machen! Ist in der letzten Zeit wirklich sehr erwachsen geworden.
Aber es ist besser, gleich etwas gutes zu schießen, als nachher herumzuwerkeln.
Und dazu muss man einfach lernen und wissen, wie das ganze funktioniert.
Und bei dem Analogprozess ist das noch viel ausgeprägter!
Denn eins bleibt: Was im "Negativ" nicht drin war, bekommst du mit Photoshop auch nicht hinein.
Es sei denn, du lügst - aber dann nenne man es nicht Fotografieren.

BTW: ich arbeite, wenn ich muss, mit GIMP.
Der kann alles, was PS kann, ist gratis, hat eine Riesencommunity als support - und ist auf Linux lauffähig und zwar native.
PS geht auf Linux nur über Umwege und das ist so nicht das gelbe vom Ei... und überhaupt mit einem rieseigen Overhead und Adobe Kinkerlitzchen.

Aber bitte, ich will keinesfalls einen Glaubsnkrieg auslösen, jede(*) macht was * will!
LG OldNat
Benutzeravatar Offline
Sylke

15000 Beiträge
Beiträge: 20314
Registriert: 21.11.2006, 08:59
Gliedstaat: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Sylke » 15.09.2020, 14:15

Hallo Oldnat,

ich scanne sehr viele alte Fotos sowie Negative und kann mit Photoshop wunderbar Knicke, Risse oder ähnliches entfernen und die Eigenheiten von schlechten Negativmaterial ausgleichen. Mit etwas Übung lässt sich das in jedem Bildbearbeitungsprogramm korrigieren. So auch mit Gimp D:wink:
Ich liebe Photoshop und nutze diese teure Software bereits seit zwei Jahrzehnten. Wenn ich dran denke zeige ich mal eines der beschädigten Bilder. Mit einer guten Bildbearbeitung Gott sei Dank kein Problem. D:winki:
♥️liche Grüße
Sylke
Benutzeravatar Offline
Oldnat

Freigeist
Beiträge: 2398
Registriert: 15.09.2010, 14:25
Gliedstaat: Wien
Kontaktdaten:

Re: Neue Kamera gesucht

Ungelesener Beitragvon Oldnat » 15.09.2020, 17:14

Apselut einverstanden.
In vielen Fällen ist Nachbearbeitung extrem wichtig, zB. In dem "forensischen" Bereich, bei der Aufarbeitung von altem, verschlissenen Material. Genau, wie Sie beschreiben, ist hier PS (und Konsorten) unersetzlich.
Hier meinte ich nur die Aspekte für eine neu gekaufte Analogkamera, in der Hinsicht, dass man nach Scannen eines tadellosen Negativs (ohne Kratzer und Risse usw.) mit Bildbearbeitungsprogrammen weniger anstellen kann, als bei einer digitalen Raw Datei. Beim Wegbekommen der Farbnegativ-Orangenmaske ist PS (usw.) aber ebenfalls nicht wegzudenken.
Das ändert aber nichts daran, dass (im normalen Fotoleben) je besser man das ursprüngliche Bild geschossen hat, um so weniger muss man "nachschönern". Die Digis (inkl. Handys mit 3-4 integrierten Kameras) nehmen sehr viel vom Schulter des Fotografen ab, und das ist gut so. Das meiste Dinowissen ist heutzutage überflüssig.
Aber die Komposition (obwohl man auch das schon mit AI-gesteuerten Gimballs bestimmen kann) sollte vielleicht doch noch der Fotograf entscheiden... und trotz einer noch so schicken Farb- und Weichzeichnermanipulation in PS bleibt ein Gruppenbild mit am Knie abgeschnittenen Personen und dafür einen halben Kilometer Himmel über den Köpfen - Schrott.
Also nichts gegen PS - nur (wie bei alles): nichts übertreiben.
Heute muss man vieles beim Fotografieren nicht mehr wissen und können - aber schaden tut es nicht.
Besonders bei einer Kamera mit Film. Da hat man nicht die Möglichkeit, ein Dutzend Aufnahmen zu machen ("eines wird schon gut'), weil es dann sehr teuer wird. Daher halte ich das Können und Wissen im Fotografiebereich bei einer Analogkamera wichtiger als bei Digis.
Und die Ursprungsfrage war ja in Richtung Analogkamera.
LG OldNat

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron