Auftragsstatus
Persönliche Beratung
0441 18131902
Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Weitere Themen » Komm fotografieren

Sie möchten mehr zum Thema Fotografie erfahren? Hier können Sie sich mit anderen Anwendern und unseren Fachfotografen austauschen.
Fotografieren für Nachtaktive
Benutzeravatar Offline
FotoFreunde

100 Beiträge
Beiträge: 237
Registriert: 01.11.2012, 13:55
Kontaktdaten:

Fotografieren für Nachtaktive

Ungelesener Beitragvon FotoFreunde » 24.01.2018, 16:43

Fotografieren für Nachtaktive

Sie werden es sicherlich in den letzten Wochen gemerkt haben: Jeden Tag wurde es früher dunkel. Inzwischen machen sich einige noch im Dunkeln auf den Weg zur Arbeit und kommen nach Hause, wenn es bereits wieder dunkel ist. Da nächsten Sonntag außerdem die Uhren umgestellt werden, ist es noch länger dunkel.

Aber diese dunkle Jahreszeit hält Fotografen noch lange nicht davon ab, Fotos im Freien zu machen. Bei Nacht bekommt alles eine besondere, vielleicht schon mystische Stimmung und es kann oft viel einfacher sein, geeignete Motive zu finden. Daher möchte ich diesen Beitrag der Nachtfotografie widmen.
 
463106089neu.jpg
 
ThinkstockPhotos-200508272-001neu.jpg

Die Lichtverhältnisse bei Nacht stellen einen zuerst vielleicht vor eine kleine Herausforderung, doch wenn man sich ihr stellt, können wunderschöne Bilder zustande kommen.
Um sich optimal auf so ein Nachtshooting vorzubereiten, empfehlen wir Ihnen folgende Ausrüstung:

Eine Kamera
Gut, eine Kamera ist natürlich essentiell. D:D Es empfiehlt sich eine digitale Spiegelreflexkamera oder eine Systemkamera, da Sie mit diesen Kameras alle Einstellungen manuell verändern können. Außerdem sind Sie flexibler, da auch ein Objektivwechsel möglich ist.

Ein Stativ
Je nachdem, welches Motiv Sie gewählt haben, kann ein Stativ von Vorteil sein. Dadurch bekommt die Kamera Stabilität und Sie vermeiden verwackelte Bilder. Ein Stativ kann beispielsweise bei Stadt- oder Naturaufnahmen nützlich sein.

Ein Objektiv
Generell gibt es kein spezielles Objektiv für Nachtaufnahmen. Allerdings sollte Ihr Objektiv lichtstark sein, also eine weit geöffnete Blende zulassen (z.B. f2.8 oder f1.4).

Warme Kleidung
Wie immer weise ich an dieser Stelle gern darauf hin, dass es gerade zu dieser Jahreszeit draußen recht kalt sein kann. Wenn Sie sich z.B. für eine Aufnahme mit Langzeitbelichtung entscheiden, ist diese mit Warten verbunden. Daher sollten Sie unbedingt an warme Kleidung denken.


Natürlich sind auch die richtigen Kameraeinstellungen notwendig, um in der Dunkelheit ein schönes Bild aufzunehmen. Daher gehe ich nun auf die Einstellungen ein:

Auflösung: Zuerst ist es vorteilhaft, wenn Sie die Auflösung so hoch wie möglich einstellen. So bekommen Sie am Ende die bestmögliche Bildqualität, die der Kamerasensor ausgeben kann.
ISO: Außerdem sollte der ISO-Wert, also die Lichtempfindlichkeit des Bildsensors, so niedrig wie möglich sein, um ein Bildrauschen zu vermeiden.
Fokus: Wenn der Autofokus bei den Lichtverhältnissen funktioniert, sollten Sie diesen nutzen. Fokussieren Sie dafür am besten auf einen festen und möglichst hellen Punkt im Bild und schalten Sie anschließend auf manuellen Fokus. So verhindern Sie, dass die Kamera erneut scharf stellt, wenn Sie auslösen. Wenn Sie die Brennweite verstellen, müssen Sie natürlich auch wieder neu fokussieren.
Belichtungszeit: Die Belichtungszeit spielt hier auch eine wichtige Rolle. Für den Anfang machen Sie mit einer Belichtungszeit von 4-8 Sekunden nichts falsch. Je nach Bedarf kann dieser Wert später noch verändert werden. Hier heißt es: Ausprobieren!
Blende: Die Blende kann den Stil Ihres Bildes bestimmen. Je weiter die Blende geöffnet ist, desto mehr hebt sich der Vordergrund vom Hintergrund ab. Falls Sie aber nicht unbedingt experimentieren möchten, empfiehlt sich eine Blende von f8.0 bis f11.0.


Bei der Motivwahl sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Ob Sie den Sternenhimmel, eine leuchtende Skyline oder eine spannende Landschaft bei Nacht fotografieren, ist vollkommen Ihnen überlassen. Auch hier gilt wieder: Wechseln Sie doch auch mal die Perspektive. Ein neuer Blickwinkel kann ein Bild gleich viel interessanter machen.

Tipp: Für diejenigen, die nicht bis zur vollständigen Finsternis warten möchten - auch in der Abenddämmerung können interessante Bilder entstehen. Sehen Sie selbst:
 
ThinkstockPhotos-dv031658neu.jpg
 
Fotolia_51567288_Xneu.jpg
Und nun heißt es: Jacke anziehen und ausprobieren! D:D Bei Fragen können Sie natürlich jederzeit einen Kommentar hinterlassen.

Liebe Grüße
Nina


Zuletzt als neu markiert von FotoFreunde am 24.01.2018, 16:43.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast