Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Fragen und Anregungen zu unseren Produkten » Poster & Wandbilder


Hier können Sie uns Ihre Fragen und Anregungen zum gefertigtem Produkt der Kategorie "CEWE Wandbilder" mitteilen.
Auflösung bei Leinwanddrucken
Benutzeravatar Offline
Graf
Beiträge: 24
Registriert: 18.02.2016, 23:50

Auflösung bei Leinwanddrucken

Ungelesener Beitragvon Graf » 29.11.2019, 01:18

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zur Druckauflösung beim Druck auf Leinwand: Was ist denn da maximal möglich? Und was ist sinnvoll?

Es gibt ja diese schöne Auflistung von okular zur Bedeutung des Qualitäts-Smileys in der cewe-Software. Ich selbst nutze die Smileys eher nicht, da für meinen Geschmack die Grenzen etwas zu großzügig sind. Wenn der cewe-Smiley auf gelb wechselt, sehe ich schon eher rot. D:wink: Allerdings habe ich nur Erfahrungswerte bei Fotobüchern.

Wie verhält sich das bei (großformatigen) Leinwanddrucken? Der Smiley ist (einem eigenen Schnelltest zufolge) abhängig von der Leinwandgröße die Farbe. Bei 20x30 cm braucht man mindestens 210 dpi für einen grünen Smiley, bei 120x160 cm liegt die Grenze nur noch bei ca. 62 dpi. Ich gehe davon aus, dass in diese Werte nicht das technisch machbare anzeigen, sondern auf praxisnahe Betrachtungsabstände zurückzuführen sind. Sprich: ein 120x160 cm großes Foto wird keiner aus 20 cm Abstand anschauen, demzufolge braucht es da auch keine 210 dpi.
Was aber, wenn ich genau das doch tun will? Welche Auflösung kann denn auf Leinwand maximal gedruckt werden? Ich habe sowohl hier im Forum als auch auf diversen Internetseiten gesucht, mit dem Ergebnis, dass Leinwände aufgrund ihrer Struktur auch niedriger aufgelöste Fotos verzeihen. Einen konkreten Wert konnte ich allerdings nicht finden.
Benutzeravatar Offline
Fokussy

500 Beiträge
Beiträge: 999
Registriert: 22.01.2017, 13:21
Gliedstaat: BW

Re: Auflösung bei Leinwanddrucken

Ungelesener Beitragvon Fokussy » 30.11.2019, 11:32

Hallo Graf,
vor einiger Zeit habe ich eine Leinwand 80 x 80 drucken lassen und habe mich dabei voll auf den Smiley verlassen.
Das Ergebnis finde ich sehr gut, auch aus der Nähe betrachtet, zumal die Oberfläche schon durch die Struktur ganz anders aussieht als bei einem Posterdruck.
Aber sicher ist das einerseits ein Thema des Motivs und andererseits natürlich auch ein Thema des persönlichen Anspruchs.
Liebe Grüße
Fokussy
Benutzeravatar Offline
☼PeFoto☼

500 Beiträge
Beiträge: 747
Registriert: 31.03.2015, 17:55

Re: Auflösung bei Leinwanddrucken

Ungelesener Beitragvon ☼PeFoto☼ » 30.11.2019, 15:13

Graf hat geschrieben:
Der Smiley ist (einem eigenen Schnelltest zufolge) abhängig von der Leinwandgröße die Farbe. Bei 20x30 cm braucht man mindestens 210 dpi für einen grünen Smiley, bei 120x160 cm liegt die Grenze nur noch bei ca. 62 dpi.
Hallo Graf,

die Angabe DPI bezieht sich auf die Auflösung des Drucks- also mit wievielen Dots (Punkte) per Inch (2,54cm) der Drucker arbeitet. Insofern ist die Annahme dass man X DPI benötigt um einen grünen Smiley benötigt falsch, denn in dem Beispiel ist die Auflösung des Bildes nicht berücksichtigt.

Wie schon mehrmals erklärt wurde berechnet sich die druckbare Größe nach der Formel: Auflösung (in Mp) * 2,54 / DPI.

Der grüne Smiley wird angezeigt werden wenn die Auflösung des Bildes hoch genug ist, um das Bild bei x DPI in gewünschter Größe zu drucken.
Benutzeravatar Offline
Graf
Beiträge: 24
Registriert: 18.02.2016, 23:50

Re: Auflösung bei Leinwanddrucken

Ungelesener Beitragvon Graf » 01.12.2019, 22:17

Na gut, für alle die es ganz genau nehmen: Im zitierten Satz muss es natürlich nicht dpi sondern ppi heißen.
Und wenn wir es schon so genau nehmen, ist deine Formel genauso falsch. Du dividierst Pixel durch dots...

Die Frage, was die Leinwanddrucker können (in dpi) ist richtig und besteht weiterhin.
Benutzeravatar Offline
☼PeFoto☼

500 Beiträge
Beiträge: 747
Registriert: 31.03.2015, 17:55

Re: Auflösung bei Leinwanddrucken

Ungelesener Beitragvon ☼PeFoto☼ » 02.12.2019, 12:48

Graf hat geschrieben:
Na gut, für alle die es ganz genau nehmen: Im zitierten Satz muss es natürlich nicht dpi sondern ppi heißen.
Und wenn wir es schon so genau nehmen, ist deine Formel genauso falsch. Du dividierst Pixel durch dots...

Die Frage, was die Leinwanddrucker können (in dpi) ist richtig und besteht weiterhin.
Na gut...bin schon still. D:wink:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron