Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Weitere Themen » Gestaltung » Gestaltung leicht gemacht


Sie möchten mehr zum Thema Gestaltung erfahren und das perfekte Produkt gestalten? Hier können Sie sich mit anderen Anwendern und unseren Designern austauschen.
Warum Gestaltgesetze Wirkung zeigen
Benutzeravatar Offline
PixelPiloten

250 Beiträge
Beiträge: 271
Registriert: 17.07.2014, 09:49
Kontaktdaten:

Warum Gestaltgesetze Wirkung zeigen

Ungelesener Beitragvon PixelPiloten » 02.07.2015, 11:41

Warum Gestaltgesetze Wirkung zeigen

Beim ersten lesen kann aus den Gestaltgesetzen, schnell Gestaltungsgesetze werden. Tatsächlich beziehen sich die Gesetzte, um die es in diesem Beitrag geht, jedoch um die „Gestalt“. Gestalten können vieles sein, bevor Ihre Vorstellungskraft nun also spannende Ideen rund um dieses Wort bildet, folgt hier kurz eine sehr nüchterne Erklärung: Unter der Gestalt versteht man generell das Zusammenspiel mehrerer Objekte unabhängig von Ihrer Form und Größe. Diese Gestalten unterliegen jedoch einigen Regeln, die sich als Gestaltgesetze zusammenfassen lassen.

Gestaltgesetzte sind leicht verständlich und können auch hilfreich bei der Gestaltung eines CEWE FOTOBUCH oder sogar anderer Produkte sein. Mit diesen doch recht simplen Gesetzen, die Sie möglicherweise bereits unbewusst nutzen, können Sie die Wahrnehmung auf bestimmte Art und weisen beeinflussen. Nach dieser kurzen Einleitung möchte ich jedoch direkt zu den Gestaltgesetzten kommen.

Gesetz der Nähe
Bei diesem Gesetz liegt der Fokus auf dem Abstand zwischen verschiedenen Elementen. In einer Gruppe mehrere Objekte werden diejenigen mit dem geringeren Abstand beispielsweise als zusammengehörig wahrgenommen.
 
2015-07-01_11h06_35.png
Bei diesem Layout entstehen beispielsweise durch die unterschiedlichen Abstände zwei Gruppen.

Gesetz der Ähnlichkeit
Wenn Elemente ein ähnliches Erscheinungsbild haben, nehmen wir diese als zusammengehörig an, wie diese Gruppen von Kreisen und Quadraten:
 
2015-07-01_11h14_24.png
Gesetz der Prägnanz
Mit dem Gesetz der Prägnanz können Sie den Fokus einer Gestaltung mit vielen Elementen auf ein bestimmtes lenken. Denn in einer Gruppe von Elementen, wird das am schnellsten wahrgenommen, dass sich durch ein fremdes Detail abhebt, wie dieser mehrzackige Stern:
 
2015-07-01_11h30_11.png
Gesetz der Erfahrung
Der Mensch lernt und lebt nach Erfahrungen, sodass es uns auch bei Bildern nicht gelingt, diese vollkommen neutral zu betrachten. Unser Gehirn versucht bei allem, was wir wahrnehmen auch einen Zusammenhang zu etwas bereits Erlebten zu bilden. In der Gestaltung bedeutet dies, dass durch Abstraktion oder bloßes Andeuten Spannung erzeugt werden kann.
 
2015-07-01_11h43_50.png
In diesem Bild entsteht auf Grund Ihrer Erfahrung eine Bedeutung. Wären Sie beispielsweise nicht mit dem römischen Alphabet vertraut, bliebe Ihnen diese Bedeutung wahrscheinlich verborgen.

Gesetz des Gemeinsamen Schicksals
Ja, auch in der Gestaltung kann man von einem Schicksal sprechen. Meist verbergen sich dahinter Elemente, die sich gemeinsam in eine Richtung bewegen. So wie diese Cliparts:
 
2015-07-01_11h53_35.png
Gesetz der Symmetrie
Dieses Gesetz besagt, dass Elemente die geometrisch angeordnet sind, leichter und schneller wahrgenommen werden, als solche die Zusammenhanglos angeordnet sind. Wenn Sie beispielsweise eine Collage betrachten mit schräg angeordneten Bildern, benötigen Sie daher mehr Zeit um alle Bilder wahrzunehmen.
 
2015-07-01_13h07_12.png
Gesetz der Geschlossenheit
Wenn Linien einen Raum deutlich umschließen, werden diese leichter als Form wahrgenommen. Desto mehr Lücken bestehen, desto unkenntlicher wird die Form. Wenn Sie zum Beispiel einen Inhalt einrahmen möchten mit den Cliparts Linien, sollten Sie daher darauf achten, dass möglichst wenige Lücken entstehen.
 
2015-07-01_13h45_23.png
 
2015-07-01_13h46_21.png
Gesetz der Gleichzeitigkeit
Das folgende Gesetz bezieht sich auf Animationen oder Videos, sodass es sich leider eher schwer auf eine CEWE FOTOBUCH Gestaltung anwenden lässt. Der Vollständigkeit halber wollte ich es jedoch nicht auslassen. Es besagt, dass wir Objekte die sich gleichzeitig verändern, als zusammengehörig empfinden. Sollte Ihnen hierzu jedoch ein passendes Beispiel für eine Produktgestaltung einfallen, schreiben Sie uns das doch gerne in einer Antwort.

Bewusst gestalten
Manchmal gestalten Sie und haben vielleicht den Eindruck, dass etwas in Ihrer Gestaltung nicht passt. In solchen Momenten kann es hilfreich sein, Gestaltgesetze oder ähnliches zu prüfen. Diese können Ihnen helfen eine Lösung für die passende Gestaltung zu finden. Haben Sie bereits Erfahrungen mit Gestaltgesetzten? Schreiben Sie uns einfach eine Antwort und diskutieren Sie mit uns über dieses Thema.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste